Unsere Kategorie "Aktuelles" beinhaltet alle Beiträge und Artikel aus allen Subkategorien dieses Bereiches.

Homepage AG

 

Mit etwas Verzögerung startet jetzt endlich eine neue AG an unserer Schule, mit deren Hilfe unsere Homepage noch besser gemacht werden soll!

Schülerinnen und Schüler können von nun an Artikel für die Homepage selber gestalten und mit Hilfe von Frau Raffalski und Herrn Meyer dafür sorgen, dass diese auf der Homepage des Alexander von Humboldt Gymnasiums veröffentlicht werden. Dabei soll es vor allem um Aktionen und Veranstaltungen unserer Schule gehen, an denen wir teilnehmen und über die wir berichten werden.

 

 

Von links nach rechts:
Frau Raffalski, Jenny, Helin, Nova, Melinda
Außerdem nehmen noch Berat und Jasmin (alle Schülerinnen sind aus der 9c) an der AG teil.

 

Wie rasende Reporter werden von nun an einige Schülerinnen der 9c an Aktivitäten unserer Schule teilnehmen und ihre Eindrücke davon schildern. Wenn ihr noch eine Veranstaltung plant, die wir besuchen können, dann wendet euch doch bitte an uns, wir kommen sehr gerne!

Zudem suchen wir noch immer weitere Schülerinnen und Schüler, gerne aus den etwas höheren Klassen, die Lust am Schreiben haben und gerne an dieser AG teilnehmen möchten. Auch dann wendet euch doch bitte an Frau Raffalski. 

Trialog der Kulturen

 

Am Donnerstag, den 11.12.2014 fand zwischen 14.30 und 16 Uhr unser erstes "trialogisches" Café im Forum des Mittelstufengebäudes (A-Gebäude) statt. Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen haben Eltern, Großeltern und Bewohner der benachbarten Seniorenresidenz eingeladen und diesen Nachmittag mit musikalischen und szenischen Beiträgen zum Thema "Weihnachten" gestaltet.

 

Im Weser Kurier wurde berichtet.

 

Weitere Cafés zu islamischen und jüdischen Feiertagen folgen im Laufe dieses Schuljahres.

 

 

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb

 

Jeweils zwei LeserInnen unserer vier 6. Klassen sind im Schulentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs gegeneinander angetreten.

 

 

Nachdem zunächst alle acht einen selbst ausgewählten Text gelesen hatten, musste in der zweiten Runde von den drei besten ein unbekannter Text bewältigt werden. Hier setzte sich die Vertreterin der 6c gegen ihre beiden Mitstreiter durch und darf sich nun über den Sieg freuen.

Herzlichen Glückwunsch!

Weiter geht es im Wettkampf um die Platzierung in unserem Schulverbund. Dafür drücken wir schon jetzt ganz fest die Daumen!

Lesung in der Bibliothek Huchtingen

 

Am Dienstag, den 02.12.2014 nahm das Deutschprofil der E-Phase an einer Lesung in der Bibliothek Huchtingen teil. Herr Boermann, ein Vorleser, hatte geladen und sprach eine Stunde lang über „Sinn und Sinnlichkeit von Büchern“. Dabei zitierte er Textstellen und brachte die Schüler und Schülerinnen dazu, sich über Bücher und deren Benutzung im Alltag Gedanken zu machen.

 



Herr Boermann brachte mehrere Bücher aus verschiedenen Epochen mit und versuchte die Klasse für die Eigenheiten des Lesens zu sensibilisieren. Dabei ging es nicht nur ums Zuhören, sondern auch um den Gebrauch anderer Sinne im Hinblick auf den Umgang mit Büchern. So wurden Bücher plötzlich nicht nur in die Hand genommen und gelesen -  nein!
Hier wurden Bücher beschnuppert, unter die Lupe genommen, als Hantel gebraucht oder als auch Dekoration. Die Schülerinnen und Schüler durften ihre Nasen in einen Teil der gesammelten Werke von Herrn Boermann stecken und dabei waren die Reaktionen sehr unterschiedlich. Was für einen ein angenehmer Geruch war, den er mit Urlaub in Verbindung brachte, erinnerte den anderen sofort an eine Kirche oder eine Bibliothek. Die Assoziationen waren wirklich vielfältig.
Die Interaktion der Klasse mit Herrn Boermann brauchte einen Moment, dann aber erzählten viele, wie sie ihre Lieblingsbücher z.B. behandelten, wo sie meistens lesen und was ihnen ihre Bücher wert sind. In einer angenehmen Atmosphäre zitierte Herr Boermann passende Textstellen zu den Äußerungen der Schüler und Schülerinnen und am Ende gingen alle mit viel Lust aufs Lesen wieder in die Schule!

Die Finnen sind da!

 

Auch in diesem Jahr bekommen wir wieder Besuch aus Finnland. Zwölf Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen unserer Austauschschule aus Närpes sind vom 2. bis 6. Dezember unsere Gäste und werden Schule, Stadt und Weihnachtsmarkt erkunden.
In diesem Jahr stehen neben den schon zur Tradition gewordenen Shopping-Ausflug in die Waterfront noch Exkursionen in das Bremer Geschichtenhaus und zu Becks und ein Kohl-und-Pinkel-Essen auf dem Plan. Am Mittwoch werden die Finnen auch für einige Stunden in der Schule den Unterricht besuchen, begleitet werden sie dabei von Schülerinnen und Schülern der Q1, die im September bereits in Finnland waren.

Welttag der Philosophie 2014

 

Am 20. November wurde nun schon zum vierten Mal an unserer Schule der „Welttag der Philosophie“ begangen. In diesem Jahr haben sich unsere Philosophie-Schüler_innen in Jg. 7, der E-Phase und Q1 mit der Frage „Was ist der Mensch?“ beschäftigt und eigene, ganz unterschiedliche Antworten darauf gefunden. Eine ganze Reihe dieser Antworten wurden vertont und am jeweiligen Ende der Unterrichtsstunden im Mittelstufengebäude über unsere Schulsprechanlage gesendet.

Teilnahme am Informatik-Biber-Wettbewerb

 

Zum nunmehr dritten Mal in Folge haben Schüler unserer Schule am jährlich stattfindenden internationalen Informatik-Biber-Wettbewerb teilgenommen.

 

 

Ziel des Wettbewerbs ist es, das Interesse an Informatik durch eine erste attraktive Begegnung mit den Konzepten dieses Faches zu wecken. Jugendliche werden angeregt, aktiver und bewusster mit Informationstechnik umzugehen. Sie erfahren, wie die Informatik alle Bereiche des Alltags durchdringt und wie vielseitig ihre Anwendungsmöglichkeiten sind. Damit will der Informatik-Biber dazu beitragen, die Attraktivität des Fachs Informatik sowie seinen Anteil im Schulunterricht zu steigern. Für die kommenden Jahre wünschen sich die Organisatoren eine weitere Steigerung der Teilnehmerzahl. Die Chancen stehen gut, denn noch machen nicht alle Bundesländer gleichermaßen mit.

Die Aufgaben des Informatik-Biber sind unterhaltsam und überraschend und weisen häufig einen konkreten Bezug zum Alltag auf. Dennoch ist ihr Gehalt anspruchsvoll und klar informatisch. Auf diese Weise werden Berührungsängste mit dem noch jungen Fach Informatik abgebaut und neue Erkenntnisse zu seinen Inhalten gewonnen.

Der Informatik-Biber wird in vier Altersstufen durchgeführt: Klassen 5 und 6, 7 und 8, 9 und 10 und Stufen 11 bis 13. Von den insgesamt 18 Aufgaben in jeder Altersgruppe sind 6 einfach, 6 mittelschwer und 6 schwer. Die kurzen Fragen, meist im Multiple-Choice-Format, lassen sich ohne Informatik-Vorkenntnisse beantworten. Vielmehr ist strukturiertes und logisches Denken gefordert.

Ganz besonders werden mit den Aufgaben auch Mädchen angesprochen. Denn gerade im Alter von 10-12 Jahren ist es wichtig, Mädchen an die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) heranzuführen. Der hohe Anteil von Schülerinnen im letzten Jahr von über 40% ist daher großer Anlass zur Freude. In der jüngsten Altersgruppe stellten die Mädchen dabei nicht nur die Hälfte der Teilnehmer, sondern praktisch auch die Hälfte der Sieger.

Die Aufgaben des Informatik-Biber lassen sich optimal nutzen, um in kurzer Zeit einen Überblick über verschiedene Fragestellungen der Informatik zu geben. Sie sind jedoch bewusst für eine weiterführende Beschäftigung mit Informatik über den Wettbewerb hinaus angelegt - ob in Arbeitsgemeinschaften, in der Familie, in Vertretungsstunden oder auch im Unterricht selbst. Ganz besonders soll der Informatik-Biber die Berührungsängste vor der Teilnahme an Informatik-Wettbewerben abbauen und so Motivation und Lust zur Teilnahme am Bundeswettbewerb Informatik verstärken.

Die schulinterne Lehrerfortbildung 2014

 

 

 

Dieses Jahr begann die schulinterne Lehrerfortbildung des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums direkt dort, wo all unsere Ideen umgesetzt werden sollen: in der Schule. Am Freitagmorgen zeigte sich die Schule völlig anders als sonst, ohne Schülerinnen und Schüler!

Doch wir Lehrkräfte nutzten diese Ruhe, um uns mit etwas Grundsätzlichem auseinander zu setzen, nämlich unserem Leitbild. Ganz unserem Namensgebern Alexander von Humboldt folgend erforschten wir gemeinsam, was unser Leitbild eigentlich ausmacht und wie wir diese Ideen mit Inhalten füllen können, damit unsere Schule noch besser und für alle darin Arbeitenden angenehmer wird.

Dies besprachen wir gemeinsam, in kleineren Gruppen entwickelten sich daraufhin neue Arbeitsbereiche. Nach dieser ersten Arbeitsphase fuhren wir mit frischen Ideen in den Jeddinger Hof in Visselhövede. Den Nachmittag über und den darauffolgenden Vormittag erarbeiteten wir Konzepte, mit deren Hilfe wir gemeinsam mit Eltern, SchülerInnen und MitarbeiterInnen unsere Schule verbessern können.

 



Tätig wurden wir in den Bereichen Gestaltung der Schule und des Schulhofes, Verbesserung des Lernklimas durch Förderung und Forderung, die Ausgestaltung einer Bibliothek, jahrsgangsübergreifender Unterricht und Vernetzung von Fächern, aber auch in den Gebieten besserer Stundenplan für SchülerInnen und Lehrkräfte.

Am Samstagnachmittag wurden die Ergebnisse aller Gruppen gezeigt und jeder konnte sich über den Fortschritt und die Ideen der anderen informieren.

Die Ergebnisse dieser Arbeitsphasen wurden danach in der SEG und in kleineren Gruppen ausgewertet und daraufhin auf der Dienstbesprechung am 16.10.2014 im Kollegium besprochen.

In der Hoffnung, dass mit diesen Verbesserungsvorschlägen unsere Schule für alle Beteiligten besser wird und zudem weiterhin ein Ort ist, an dem sich SchülerInnen, Lehrkräfte, Eltern und MitarbeiterInnen wohlfühlen, sehen wir gespannt unserer nächsten Schilf entgegen, auf der wir hoffentlich viele umgesetzte Projekte präsentieren können.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Gruppe der SEG, welche diese Fortbildung für uns alle so gut organisiert und vorbereitet hat und mit ihren Planungen schon viele Hürden im Vorfeld beseitigt hat, so dass wir als Lehrkräfte uns ganz auf unsere Aufgaben stürzen konnten!

LK Geschichte besucht Gedenkstätte Sachsenhausen

 

 

Statt den 3. Oktober dafür zu nutzen, in ein verlängertes Wochenende zu gehen, fuhr der Leistungskurs Geschichte Q2 auf eine dreitägige Kursfahrt in die Gedenkstätte Sachsenhausen.

Fotos und einen Bericht finden Sie hier.

Besuch unserer Partnerschule in Finnland

 

 

Wieder einmal war eine Gruppe unserer Schule für eine Woche zu Gast bei unserer Partnerschule in Närpes in Finnland. Wir wohnten bei unseren Austauschpartnern, kamen morgens mit ihnen in die Schule und verbrachten die Freizeit mit ihnen und der Familie.

Was unterscheidet finnische Schulen von unseren? Wie leben und denken finnische Jugendliche? Gibt es etwas typisch Finnisches?

Hier ein paar Eindrücke der Teilnehmer, die alle gerne noch länger geblieben wären:

  • Beeindruckend war es in der Tomatenplantage, da wir sehen konnten, wie und vor allem wie viele Tomaten in einem "Greenhouse " wachsen.
  • Finnische Menschen sind sehr zurückhaltend. Nach ein paar Tagen hat sich das aber gelegt.
  • Zu empfehlen sind auf jeden Fall "Elchköttbullar", weniger gut war leider die alienglibber-ähnliche Gurkensauce zum Tomateneis.
  • Die Leute in Finnland sind sehr gastfreundlich. Sie kümmern sich richtig, dass man sich wohl fühlt.
  • Es gibt sehr viele Wasserstellen, die mit den Wäldern drumherum ein schönes Bild abgeben.
  • Die Saunen in Finnland sind klasse, vor allem die Dampfsaunen. Der Wasserdampf der Dampfsauna ist sehr gesund für die Lunge und für den Körper. Was richtig gut tut, ist das Abduschen vom Schweiß mit sehr kaltem Wasser.
  • Das Essen war manchmal sehr verwirrend für mich.....
  • Die Schule war ganz anders als unsere. Die Räume waren mit sehr moderner Technik ausgestattet und die Lerngruppen waren teilweise sehr klein. Für den 11. Jahrgang gibt es einen sogenannten "lazy room", in dem die Schüler die Pausen und Freistunden verbringen konnte.
  • Dass in Finnland zwei Sprachen gesprochen werden, war neu für mich. Die Muttersprache unserer Austauschpartner war Schwedisch. Finnisch ist die erste Fremdsprache in der Schule.

Bundesjugendspiele

 

Premiere: Am 23. September haben wir zum ersten Mal mit der gesamten Mittelstufe Bundesjugendspiele (Leichtathletik) durchgeführt. Mit dem Wetter hatten wir riesiges Glück!

Es wurde gesprintet, geworfen und weit gesprungen. Den Mittelstreckenlauf (800m für die Mädchen und 1000m für die Jungen) mussten wir aus Zeitgründen in den normalen Sportunterricht auslagern.

Leider haben wir es versäumt Fotos zu machen. Falls jemand welche hat: Meldet euch bitte bei einem Sportlehrer.

Unterkategorien

Unser Standort in Bremen

Sekretariat der Mittelstufe

Andrea Meier

Montag, Mittwoch und Freitag 7:45 bis 11:45 Uhr
Dienstag und Donnerstag 10:45 bis 15:45 Uhr

Telefon: 0421 361-16696
Fax: 0421 361-59620
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Sekretariat der Oberstufe

Marion Hiller

Täglich außer Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr

Telefon: 0421 361-16470
Fax: 0421 361-16709
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Zum Seitenanfang