(Bremen, 06. November 2017) Die Krankenkasse KNAPPSCHAFT und der Deutsche Kinderschutzbund besuchen heute mit ihrem gemeinsamen Alkoholpräventionsprojekt das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium. Ziel der „Hackedicht-Schultour“ ist es, Kinder und Jugendliche für den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol zu sensibilisieren. 


Lautes Lachen dringt aus der Aula, in der sich heute etwa 110 SchülerInnen eingefunden haben. Schmunzelnd folgen sie dem Kabarettisten und Schauspieler Eisi Gulp mit seinem Bühnenprogramm „Hackedicht – oder was?“. Sein unterhaltsames, gleichzeitig ernsthaftes Programm zielt darauf ab, die SchülerInnen ab der Jahrgangsstufe 9 zum kritischen Nachdenken über die Risiken des Alkoholkonsums anzuregen. 

Auch die Schulleiterin Peggy Mascher ist begeistert: „Besonders im Jugendalter ist es relevant und wichtig, auf die Gefahren von Alkohol- und Drogenmissbrauch hinzuweisen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass die ‚Hackedicht – Schultour der Knappschaft‘ diese Aufgabe bei uns an der Schule übernimmt und auf so lebensnahe und gleichzeitig nachhaltige Weise die Jugendlichen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol sensibilisiert.“ 

Eine nachhaltige Wirkung des Programms wird durch das pädagogische Fachteam des Suchthilfevereins Condrobs e.V. sichergestellt. Die SchülerInnen sowie ihre LehrerInnen werden an einem Folgetag für den Umgang mit dem Thema Alkoholmissbrauch geschult. Darüber hinaus werden die Eltern zu einem Gesprächsabend eingeladen. Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes erhält die Schule ein Zertifikat von der KNAPPSCHAFT und dem Deutschen Kinderschutzbund. 

122 betrunkene Kinder und Jugendliche zwischen 10-17 Jahren mussten 2015 im Bundesland Bremen wegen der Folgen übermäßigen Alkoholkonsums im Krankenhaus behandelt werden. Dies entspricht einer Steigerung von 9,9 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014. Diese Steigerung zeigt: Präventionsmaßnahmen sind weiterhin notwendig. „Es gilt, diesem Trend etwas entgegen zu setzen“, so Kristina Gottschlich von der KNAPPSCHAFT. „Jeder Fall ist ein Fall zu viel, weshalb wir auch in Zukunft  mit dem Deutschen Kinderschutzbund unser Präventionsprojekt fortsetzen und auf die Gefahren von Alkoholmissbrauch aufmerksam machen werden.“ 

Kristin Preuß vom Deutschen Kinderschutzbund fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der KNAPPSCHAFT und unseren Kinderschutzbundverbänden direkt vor Ort mit den Jugendlichen über Gefahren und Risiken des Alkoholkonsums in einen lebendigen Austausch treten können.“ 

Seit 2010 sind die KNAPPSCHAFT, eine der größten Krankenkassen in Deutschland und der größte Kinderschutzbund Deutschlands mit der „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ bereits an 107 Schulen unterwegs gewesen. Wie die Forschungsergebnisse zeigten, ein überzeugendes und wirkungsvolles Gesamtkonzept, das in diesem Jahr bundesweit weitere 18 Schulen und 2 Unternehmen besucht. 
Weitere Informationen zur Schultour sowie die Evaluationsergebnisse der Schulbesuche 2010/2011 finden Sie unter www.hackedicht-tour.de und unter folgenden Links:

FAQ-Hackedicht-Schultour-2017.pdf

Factsheet_Hackedicht.pdf

Pressemitteilung.pdf



Die Krankenkasse KNAPPSCHAFT gehört zum Verbundsystem der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See. Mit rund 1,6 Millionen Versicherten zählt sie zu den größten Krankenkassen in Deutschland. Sie ist „offen für alle“ und damit unabhängig vom Beruf eine frei wählbare Krankenkasse. Die KNAPPSCHAFT unterhält bundesweit über 90 Geschäfts- und Beratungsstellen. Weitere Infos unterwww.knappschaft.de. 


Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB): 
- Für die Zukunft aller Kinder! - 
Im DKSB, gegründet 1953, sind über 50.000 Einzelmitglieder in ca. 430 Ortsverbänden aktiv und machen ihn zur größten Kinderschutzorganisation Deutschlands. Sie setzen sich gemein­sam mit über 10.000 Ehrenamtlichen und rund 5.000 Mitarbei­terinnen und Mitarbeitern für die Rechte und Interessen von Kindern sowie für Veränderungen in Politik und Gesellschaft ein. Der DKSB will Kinder stark machen, ihre Fähigkeiten fördern, sie ernst nehmen und ihre Stimme hören. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Kinderrechte, Kinder in Armut, Gewalt gegen Kinder sowie Kinder und Medien. Weitere Infos unter www.dksb.de .

Wissenswertes

2019-06: Ausgewählte Schülerreportagen 2019

Auch im Schuljahr 2018/19 ist der WP-Kurs "Schülerzeitung" im Jahrgang 9 wieder sehr aktiv und hat unsere Homepage bislang schon mit zahlreichen Beiträgen zum Schulleben bereichert.

 

Zusätzlich sind im Rahmen des Unterrichts einige Reportagen entstanden, die wir der Öffentlichkeit nicht vorenthalten wollen:

 

Weltenbummler

Ein langer Weg

Eine Frau, die Leben rettet

Flucht aus Litauen

Treffpunkt für Jung & Alt

 

2019-06: Teilnahme am Wettbewerb „Jugend Trainiert für Olympia“ – Fußball, Jungen WK II

 

Am vergangenen Donnerstag, den 6.6.19, traten die Fußballer des Alexander-von-Humboldt- Gymnasiums beim Fußballwettbewerb von „Jugend trainiert für Olympia“ in der WK II auf der Bezirkssportanlage Süd in der Neustadt an. Aufgrund der Absage der Roland zu Bremen Oberschule wurde in dieser Vorrunde der Modus Jeder-gegen-Jeden bei fünf Mannschaften gespielt. Nur der Sieger würde sich am Ende für die Endrunde um die Landesmeisterschaft qualifizieren.

Im ersten Spiel setzten wir uns relativ souverän mit 3:0 Toren gegen die OS Habenhausen durch, wobei auch noch zweimal der Pfosten und einmal die Latte getroffen wurden.

Der nächste Gegner war das Gymnasium Vegesack, der sehr defensiv spielte. Es dauerte lang, bis wir diese Mauer durchbrachen, doch es sollte gelingen und wir gewannen mit 1:0.

Es folgte das dritte Spiel, in das wir mit viel Selbstvertrauen nach zwei Siegen gehen konnten. Hier wurde die OS an der Egge regelrecht an die Wand gespielt. Haushoch wurde das Spiel mit 6:0 gewonnen. Das letzte Spiel sollte entscheiden, ob wir an der Endrunde teilnehmen oder nicht, denn eine weitere Schule (OS in den Sandwehen) hatte sich schadlos gehalten und alle 3 Spiele gewonnen. Leider hatte sie das bessere Torverhältnis, weshalb wir dieses Spiel gewinnen mussten. Ein Tor würde dafür allerdings reichen. Der Druck war daher hoch und entsprechend blank lagen die Nerven. Zunächst kam es zu einigen Ballverlusten und Konzentrationsmängeln. Im Verlauf der ersten Halbzeit wurde aber das gewohnte Spiel aufgezogen und wir dominierten das Spiel. Der Ball wollte aber nicht ins Tor. So nahm der Druck stetig zu und auch in der zweiten Hälfte war uns das Spielglück nicht hold. Hinzu kamen nun einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen. Es kam dann, wie es kommen musste. Wir wurden dazu gezwungen, alles nach vorne zu werfen, und kassierten dann kurz vor Schluss einen Konter, der auch noch unglücklich zum 0:1 führte. Somit schieden wir aus.

Insgesamt hätten wir es sicherlich genauso verdient gehabt, weiterzukommen, aber es sollte an dem Tag halt nicht sein. Bemerkenswert ist dabei vor allem, dass die Spieler in dieser Formation noch nie zusammen gespielt hatten.

Das Team bestand aus: Nihad Begic, Ömer Aslan, David Kim, Korhan Yilmaz, Isnavur Silimhanov,Pharell Okoduwa, Dayton Appiah, Felix Ellmers, Ali Taleb, Umar Koroma, Bilal Aslan, Erdem Eris, Emir Yilmaz (Tor) und Ismael Mansaray, der aufgrund einer Verletzung jedoch nicht mitspielen konnte.

 


 

 

2019-06: Fotos vom Theaterabend der Q1

Vor annähernd vollem Haus präsentierten die Q1-Kurse Darstellendes Spiel ihre diesjährigen Inszenierungen. Die vier Stücke setzten sich mit ganz unterschiedlichen Themenfeldern auseinander, so ging es um Identität, um Veränderung, um Anonymität und um Huchting.

Hier sind einige Eindrücke der allesamt umjubelten Aufführungen:

 

 

 

2019-06: Der Glücksfall Deutschlands

Vor genau 70 Jahren, am 23. Mai 1949, wurde das Grundgesetz in Deutschland unterzeichnet und sorgte somit für einen großen Wendepunkt in der Politik. Jetzt stellt sich einem die Frage: Was hat das mit mir zu tun?

Das Grundgesetz ist die Grundlage des Staates und die Basis der Demokratie. Die extremen Erinnerungen von den zwei Weltkriegen und der nationalsozialistischen Diktatur Adolf Hitlers steckte so tief in den Köpfen der Deutschen, dass sie sich einig waren: Das darf sich nie wiederholen! Durch das Grundgesetz wird es auch nie wieder möglich sein, die Demokratie abzuschaffen. Die 146 Artikel bescheren Deutschland, mit all ihren Veränderungen und Ergänzungen über den Zeitraum von 70 Jahren, ein Leben in Frieden und Freiheit. Die enthaltenden Grundrechte sorgen für den Schutz jedes Menschen, wodurch es das wichtigste Dokument ist, das Deutschland in seiner Geschichte je hatte.

Was wäre nun also ohne das Grundgesetz? Dürften wir zur Schule gehen? Nein! Würden wir alle einfach daheim bleiben? Nein! Was müssten wir denn dann machen? Richtig – höchst wahrscheinlich Kinderarbeit! An Demonstrationen wie “Fridays for Future“ dürften wir nicht teilnehmen und wären wir beispielsweise jüdisch, dann wären wir heute auf der Flucht, da wir unseren Glauben nicht ausleben dürften. Du bist ein ausgezeichneter Fußballspieler und willst in einen Verein? Das könntest du ohne das Grundgesetz vergessen, denn es wäre nicht erlaubt, Vereine zu bilden bzw. Vereinen beizutreten. Filme im Fernsehen oder YouTube - Videos mit jeglicher Äußerung persönlicher Meinungen dürften nicht mehr veröffentlicht werden und wir könnten unseren Beruf nicht frei wählen. Deshalb wird das Grundgesetz auch „Ein Dokument der Freiheit“ genannt, denn hätten wir dieses nicht, bliebe uns in der Gesellschaft keine Luft zum Atmen und wir könnten uns nicht frei entfalten.

Generell gesagt: Ohne das Grundgesetz würde massives Chaos herrschen, denn neben den genannten Punkten wäre es beispielsweise in der Gesellschaft ebenfalls erlaubt, jemanden die Freiheit zu rauben, jemanden zu verletzten oder sogar zu töten. Die Struktur und die Ordnung, die für unseren Lebensweg wichtig ist, wären somit nicht möglich.

Das Grundgesetz ist eine wichtige Errungenschaft, die auf der Welt keineswegs selbstverständlich ist. Aus diesem Grund handelt es sich um ein 70 jähriges Geburtstagskind, welches durchaus gefeiert werden muss.

 

Alina und Sina,

WP-Kurs „Schülerzeitung“, Jahrgang 9

 

 

2019-06: Theateraufführungen der Q1

In diesem Schuljahr werden erstmals vier Aufführungen an einem gemeinsamen Theaterabend der Q1 gezeigt. An diesem Donnerstag, den 6.6., werden ab 18:30 Uhr folgende Inszenierungen präsentiert:

  • Der freie Kurs von Frau Grziwa zeigt ein Stück zum Thema "Identitätsfindung".
  • Mit dem Thema "Anonymität" und deren Begleiterscheinungen setzt sich das Englischprofil von Frau Friedrich auseinander.
  • Unter der Überschrift „Huchting für Anfänger“ wird sich das Deutschprofil von Herrn Rehbein mit Klischees von und über Huchting beschäftigen und einen Leitfaden zum (Über-)Leben im Stadtteil präsentieren.
  • Der zweite freie DS-Kurs von Herrn Rehbein nähert sich dem Themenkomplex „Wandel und Veränderung“.

 

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg und dem (hoffentlich zahlreich erscheinenden) Publikum viel Spaß!

 

 

 

Sekretariat der Mittelstufe

Andrea Meier

Montag, Mittwoch und Freitag 7:45 bis 11:45 Uhr
Dienstag und Donnerstag 10:45 bis 15:45 Uhr

Telefon: 0421 361-16696
Fax: 0421 361-59620
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Sekretariat der Oberstufe

Sandra Rosin

Täglich außer Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr

Telefon: 0421 361-16470
Fax: 0421 361-16709
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Zum Seitenanfang