Bitte die für das Benutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse eingeben. Der Benutzername wird dann an diese E-Mail-Adresse geschickt.

Wissenswertes

2017-11: Hackedicht - oder was?

Das Licht geht an, das Murmeln verstummt und viele Blicke richten sich auf die Bühne, der Vorhang öffnet sich, laute Musik fängt an zu spielen, ein älterer, schlanker Mann betritt die Bühne und beginnt wild zu tanzen, leises Lachen dringt aus dem Publikum.

Am Montag, den 6.11.2017 besuchte die „Hackedicht-Schultour“ die Schüler und Schülerinnen der neunten Klassen des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums.

In seiner zweistündigen One-Man-Show versuchte der Schauspieler und Komiker Eisi Gulp, den Jugendlichen des 9.Jahrgangs die Gefahren von Drogenkonsum, insbesondere Alkohol, zu verdeutlichen. Diese Show, die Rahmen der „Hackedicht-Schultour“ der Krankenkasse Knappschaft und dem deutschen Kinderschutzbund stattfindet, ist sowohl ernsthaft als auch lustig. Eisi Gulp erzählt von eigenen Erlebnissen und Erfahrungen. Er berichtet aber auch über die Wirkung von Drogen, die oft in der heutigen Gesellschaft genutzt und als selbstverständlich angesehen werden, wie zum Beispiel Alkohol. Mit seiner Darstellung versucht er diese lächerlich zu machen.

Am Ende der Vorstellung geht er auch noch auf andere Themen ein, die ihm am Herzen liegen: Flüchtlinge, Migration und Fremdenfeindlichkeit. So nehmen die Schülerinnen und Schüler nicht nur viel neues Wissen über Alkohol und Drogen, sondern auch über andere Themen mit.

2017-11: Alexander-von-Humboldt ... begrüßt Eisi Gulp

Der Schauspieler und Kabarettist Eisi Gulp war heute zu Besuch an unserer Schule. Sein zweistündiges Programm in der Aula lieferte den Auftakt zum Suchtpräventionsprojekt "Hackedicht - Schultour der Knappschaft", welches der diesjährige 9. Jahrgang durchläuft.

 

 

Wortreich und mit vollem Einsatz verdeutlichte er beim Spielen und im Gespräch mit dem Publikum, welche Gefahren in legalen und illegalen Suchtmitteln stecken und wie wichtig ein bewusster Umgang mit ihnen ist. Am Ende gab es viel Applaus von den Schülerinnen und Schülern des 9. Jahrgangs.

Einen Bericht des Weser-Kuriers zu unserem Suchtpräventionsprojekt findet sich hier.

2017-11: Alkoholprävention mit Humor! Die „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ heute in Bremen

(Bremen, 06. November 2017) Die Krankenkasse KNAPPSCHAFT und der Deutsche Kinderschutzbund besuchen heute mit ihrem gemeinsamen Alkoholpräventionsprojekt das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium. Ziel der „Hackedicht-Schultour“ ist es, Kinder und Jugendliche für den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol zu sensibilisieren. 

Lautes Lachen dringt aus der Aula, in der sich heute etwa 110 SchülerInnen eingefunden haben. Schmunzelnd folgen sie dem Kabarettisten und Schauspieler Eisi Gulp mit seinem Bühnenprogramm „Hackedicht – oder was?“. Sein unterhaltsames, gleichzeitig ernsthaftes Programm zielt darauf ab, die SchülerInnen ab der Jahrgangsstufe 9 zum kritischen Nachdenken über die Risiken des Alkoholkonsums anzuregen. 

Auch die Schulleiterin Peggy Mascher ist begeistert: „Besonders im Jugendalter ist es relevant und wichtig, auf die Gefahren von Alkohol- und Drogenmissbrauch hinzuweisen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass die ‚Hackedicht – Schultour der Knappschaft‘ diese Aufgabe bei uns an der Schule übernimmt und auf so lebensnahe und gleichzeitig nachhaltige Weise die Jugendlichen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol sensibilisiert.“ 

Eine nachhaltige Wirkung des Programms wird durch das pädagogische Fachteam des Suchthilfevereins Condrobs e.V. sichergestellt. Die SchülerInnen sowie ihre LehrerInnen werden an einem Folgetag für den Umgang mit dem Thema Alkoholmissbrauch geschult. Darüber hinaus werden die Eltern zu einem Gesprächsabend eingeladen. Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes erhält die Schule ein Zertifikat von der KNAPPSCHAFT und dem Deutschen Kinderschutzbund. 

122 betrunkene Kinder und Jugendliche zwischen 10-17 Jahren mussten 2015 im Bundesland Bremen wegen der Folgen übermäßigen Alkoholkonsums im Krankenhaus behandelt werden. Dies entspricht einer Steigerung von 9,9 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014. Diese Steigerung zeigt: Präventionsmaßnahmen sind weiterhin notwendig. „Es gilt, diesem Trend etwas entgegen zu setzen“, so Kristina Gottschlich von der KNAPPSCHAFT. „Jeder Fall ist ein Fall zu viel, weshalb wir auch in Zukunft  mit dem Deutschen Kinderschutzbund unser Präventionsprojekt fortsetzen und auf die Gefahren von Alkoholmissbrauch aufmerksam machen werden.“ 

Kristin Preuß vom Deutschen Kinderschutzbund fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der KNAPPSCHAFT und unseren Kinderschutzbundverbänden direkt vor Ort mit den Jugendlichen über Gefahren und Risiken des Alkoholkonsums in einen lebendigen Austausch treten können.“ 

Seit 2010 sind die KNAPPSCHAFT, eine der größten Krankenkassen in Deutschland und der größte Kinderschutzbund Deutschlands mit der „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ bereits an 107 Schulen unterwegs gewesen. Wie die Forschungsergebnisse zeigten, ein überzeugendes und wirkungsvolles Gesamtkonzept, das in diesem Jahr bundesweit weitere 18 Schulen und 2 Unternehmen besucht. 
Weitere Informationen zur Schultour sowie die Evaluationsergebnisse der Schulbesuche 2010/2011 finden Sie unter www.hackedicht-tour.de und unter folgenden Links:

FAQ-Hackedicht-Schultour-2017.pdf

Factsheet_Hackedicht.pdf

Pressemitteilung.pdf



Die Krankenkasse KNAPPSCHAFT gehört zum Verbundsystem der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See. Mit rund 1,6 Millionen Versicherten zählt sie zu den größten Krankenkassen in Deutschland. Sie ist „offen für alle“ und damit unabhängig vom Beruf eine frei wählbare Krankenkasse. Die KNAPPSCHAFT unterhält bundesweit über 90 Geschäfts- und Beratungsstellen. Weitere Infos unterwww.knappschaft.de. 


Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB): 
- Für die Zukunft aller Kinder! - 
Im DKSB, gegründet 1953, sind über 50.000 Einzelmitglieder in ca. 430 Ortsverbänden aktiv und machen ihn zur größten Kinderschutzorganisation Deutschlands. Sie setzen sich gemein­sam mit über 10.000 Ehrenamtlichen und rund 5.000 Mitarbei­terinnen und Mitarbeitern für die Rechte und Interessen von Kindern sowie für Veränderungen in Politik und Gesellschaft ein. Der DKSB will Kinder stark machen, ihre Fähigkeiten fördern, sie ernst nehmen und ihre Stimme hören. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Kinderrechte, Kinder in Armut, Gewalt gegen Kinder sowie Kinder und Medien. Weitere Infos unter www.dksb.de .

2017-09: Entdeckung des Stadtteils II: TuS Huchting

Hatten Ihre Kinder auch schon einmal das Problem, dass sie z.B. Fußball oder Basketball spielen wollten, aber nicht wussten, in welchem Verein sie es tun können? Dann schlage ich Ihnen den TuS Huchting vor!

Mit den Klassen 5a und 5d unserer Schule durfte ich im Rahmen der Entdeckung unseres Stadtteils den Sportverein TuS Huchting besuchen und wir alle kamen mit guten Eindrücken zurück. Den Fünftklässlern wurde bei unserem Ausflug die Sportart Basketball näher gebracht. Als sie das erfuhren, stieg ihre Laune sofort. Ein Trainer des TuS Huchting zeigte ihnen u.a. richtiges Passen und erfolgreiches Körbewerfen. Sie lernten, welche Positionen es im Basketball gibt. Aller Anfang ist bekanntlich schwer und so gab es zwar kleinere Verletzungen, aber alle konnten weiterspielen.

Am Ende sollte ein Turnier aus sechs Mannschaften, die von den Schülern selbst gewählt wurden, stattfinden. Leider drängte unsere Besuchszeit, sodass das Turnier nicht zu Ende gespielt werden konnte. Nachdem alle wieder umgezogen waren, bekam jeder Schüler einen Flyer mit den Terminen der Sportkurse des TuS Huchting.

Nach diesem Erlebnis kann ich den Verein nur empfehlen, weil die Trainer sehr nett sind und auch die Sportanlage in einem guten Zustand ist.

 

2017 – 09: Perspektivwechsel

Wenn ihr heute obdachlos wärt, wo würdet ihr schlafen? Wo bekämt ihr einen Schlafsack und etwas zu Essen her?“ Dies waren Einstiegsfragen zu einer spannenden, oft auch bedrückenden und emotionalen Stadtführung, an der das Q2 Englischprofil am 01.09. teilnahm. Cäsar und Jörg zeigten uns rund zwei Stunden lang das Bahnhofsviertel aus der Sicht von Obdachlosen.

Die Stadtführung wurde im Rahmen des Abiturschwerpunktthemas “Individual and Society in Western Countries“ unternommen. Welche Erfahrungen die Schüler_innen hierbei machten, haben sie in Form von Zeitungsartikeln beschrieben – selbstverständlich auf Englisch.

 

Unser Standort in Bremen

Sekretariat der Mittelstufe

Andrea Meier

Montag, Mittwoch und Freitag 7:45 bis 11:45 Uhr
Dienstag und Donnerstag 10:45 bis 15:45 Uhr

Telefon: 0421 361-16696
Fax: 0421 361-59620
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Sekretariat der Oberstufe

Marion Hiller

Täglich außer Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr

Telefon: 0421 361-16470
Fax: 0421 361-16709
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Zum Seitenanfang