Unsere Kategorie "Aktuelles" beinhaltet alle Beiträge und Artikel aus allen Subkategorien dieses Bereiches.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Nikolausaktion der Q2 um Geld für die Abi-Feier zu sammeln. Den ganzen Tag über werden Schüler*innen und Lehrer*innen mit Schoko-Nikoläusen überrascht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorlesetag (16.11.2018)

Meine Freundin Dascha und ich, Vajda, aus der Klasse 7a waren am 16.11.2018 im Kindergarten an der Tegeler Plate. Dies ist ein Teil von der Kita im Mütterzentrum.

Als wir um 9.40 Uhr ankamen, wurden wir von den Erzieherinnen und den Kindern herzlich begrüßt. Dascha und ich wurden auf zwei Gruppen vergeteilt, welche jeweils aus ca. 7 Kindern bestanden. Die Kinder suchten sich Bücher aus, die sie gerne mochten und wir haben sie vorgelesen. Da waren Bücher wie „Conni beim Zahnarzt“, „Die kleine Raupe Nimmersatt“ und „Meine schönsten Bauernhofgeschichten“ dabei. Natürlich wurde das Vorlesen und Stillsitzen nach einer Weile langweilig für die Kinder, weshalb wir dann mit ihnen verschiedene Spiele gespielt haben, wie zum Beispiel: „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder aber „Malen nach Zahlen“. Die Kinder waren alle sehr süß und verspielt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es manchmal ein anstrengender Beruf für die Erzieherinnen ist, auf so viele Kinder gleichzeitig aufzupassen, dennoch haben sie bestimmt auch jede Menge Spaß dabei.

Insgesamt haben 20 Teams (40 Schülerinnen und Schüler) aus unserer Schule folgende Kindergärten in Huchting besucht: Kita St. Pius, Kita Höhpost, Fröbel Kita, Kita Kinder und Familienzentrum Ammersfoorterstr.7, Kita Mütter und Familienzentrum Ammersfoorterstr. 8, Kita Blanker Hans, und die Kita Grolland.

Wir hatten sehr viel Spaß und haben einiges dazugelernt.

 

Eure Dascha und Vajda

 

 

 

 

Im Rahmen des Wahlpflicht-Unterrichts Geographie in Jahrgang 9 haben wir am 20. November 2018 Mercedes-Benz besucht. Neben einer Werksbesichtigung haben wir auch einige Informationen zum Standort Bremen sowie den Ausbildungsmöglichkeiten erhalten. Im Vorfeld konnten wir bereits absprechen, dass wir gerne mehr zum Thema Industrie 4.0 erfahren würden. Hierbei interessierte uns speziell der Aspekt, inwiefern die Digitalisierung von Produktionsprozessen die Beschäftigungsmöglichkeiten in der Automobilbranche in Zukunft verändern wird.

Um 8:30 Uhr wurden wir am Tor 10 von drei Auszubildenden herzlich empfangen, die mit uns die Werksbesichtigung durchführten. Zunächst wurden wir im Ausbildungszentrum auf dem Gelände im Rahmen einer PowerPoint-Präsentation darüber informiert, wie z.B. das Werk in Bremen aufgebaut ist. Dabei gingen die Auszubildenden auf die Produktpalette, die globale Reichweite, aber auch die regionale Bedeutung des Standortes ein. Außerdem gaben sie uns einen Überblick zu den Ausbildungsmöglichkeiten im Werk Bremen.

Im Anschluss daran machten wir uns zu Fuß auf den Weg zu unterschiedlichen Zielen auf dem Gelände. Beginnend im Ausbildungszentrum durchliefen wir die Schulungsbereiche der unterschiedlichen Ausbildungen (z.B. Mechatroniker/in). Dort bekamen wir Einblicke, was die Auszubildenden innerhalb der unterschiedlichen Ausbildungsgänge lernen (unter anderem Erstellung von Funktürmen aus Metall; Bedienung von Robotern per Touchpad).
Von dort ging es zum Presswerk, dem eigentlichen Start für die Produktion des Autos. Aus den Coils (Stahlbandrollen) werden durch die Umformanlagen einzelne Bleche herausgestanzt. Einzelne Pressen können dabei mehrere Tonnen schwer sein. Die Arbeiter müssen hier mit Hörschutz arbeiten, da die Maschinen sehr laut sind.


Die einzelnen Bleche werden dann zum „Rohbau“ weitergeleitet, wo sie im Prinzip nur von Robotern weiterverarbeitet werden. Je nach Programmierung können diese unterschiedliche Technologien ausführen: Punktschweißen, Kleben, Laserschweißen, Laserlöten und das mechanische Fügeverfahren. Viele Menschen sucht man hier vergebens.

Schließlich besuchten wir den Montagebereich und bekamen einen Eindruck davon, welche Arbeitsschritte auch hier bis zum fertigen Auto notwendig sind.

Zurück im Ausbildungszentrum endete die Besichtigung mit einem Abschlussgespräch und der Klärung von noch offenen Fragen.
Festzuhalten bleibt, dass diese sehr spannende Exkursion nicht durch Theorie im Unterricht ersetzt werden kann, denn Bilder und Filme können nicht die Eindrücke (Atmosphäre) vor Ort transportieren.

 

 

Heute fand er wieder statt – der Welttag der Philosophie. Wie in jedem Jahr gab es auch 2018 ein Projekt, welches vom Fachbereich Philosophie gestaltet und durchgeführt wurde. Das Thema in diesem Jahr lautete „Erkenntnistheorie“. Ausgehend von der Frage „Was kann ich wissen?“ leiteten die 7. Klassen, der WP-Kurs Philosophie in Jg. 9 sowie ein E-Phasen-Kurs in der Aula Experimente zu den fünf Sinnen an, die von den Philosophie-Oberstufen-Schüler*innen durchgeführt wurden. In einer anschließenden Gruppenarbeitsphase setzten sich die Schüler*innen der Mittel- und der Oberstufe zusammen und werteten die Experimente auf ihren philosophischen Gehalt hin aus. Abschließend wurden ausgewählte Ergebnisse präsentiert.

 

Wir freuen uns über einen gelungenen „Welttag der Philosophie“!

 

 

 

 

 

Heute besuchte die Senatorin für Kinder und Bildung, Frau Dr. Bogedan, das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, um sich einen Einblick in das Schulleben bei uns an der Schule zu verschaffen. Nach einem Gespräch mit der Schulleitung machte sie einen Rundgang durch unsere Schule und kam anschließend mit unserer Schulsozialarbeiterin, Vertreter*innen der Schülerschaft, der Eltern und der Lehrerschaft für ein Gespräch zusammen. In diesem ging es um die aktuelle Situation am AvH.

Wir hoffen, dass Frau Dr. Bogedan sich einen aufschlussreichen Eindruck von der Arbeit aller Beteiligten machen konnte.

 

 

Am Dienstag bekam unsere Schule Besuch: Die Künstler*innen Donka und Janis stellten in Begleitung von Christian Psioda von "QUARTIER" das Theaterprojekt "together" in der Aula vor. Für dieses wird in fünf unterschiedlichen Stadtteilen sowie stadtteilübergreifend gearbeitet. Das so entstehende Theaterstück wird dann im nächsten Jahr im Theater Bremen vor großem Publikum präsentiert.

In Huchting soll unter der Anleitung von Donka und Janis an Videoinstallationen gearbeitet werden, möglich sind aber auch z.B. das Drehen von Musikvideos oder einer Dokumentation für das Theaterstück.

Noch sind Plätze in diesem spannenden Projekt frei. Wer Interesse hat, kann sich hier weiter informieren!

 

 

Schaurige Zombies im Halbdunkeln, blutrünstige Vampire auf Essenssuche, unheimliche Horror-Clowns, die in den Gängen herumlungern - am Freitag wurde bei uns eine große Halloween-Party gefeiert!

Organisiert von unserer Elternsprecherin Frau Barban und Schüler*innen der Q2 hatten die Jahrgänge 5-7 viel Spaß bei Tanz und Spielen. Gut versorgt mit Essen und Trinken und unter den wachsamen Augen von Frau Koberg und Frau Cramer wurde im Forum des A-Gebäudes gefeiert.

 

 

 

 

 

Als wir am Freitagmorgen in Paris ankamen, weckten uns die ersten Sonnenstrahlen noch im Flixbus auf unserer abenteuerlichen Reise, und die Stadt, die sonst immer wach ist, lag noch verschlafen im Nebel.
Nachdem wir unsere Rucksäcke im Hotel verstaut hatten, frühstückten wir im Charme dieser zeitlosen Millionenstadt ein paar französische Sandwiches mit Orangensaft, Herr Wicki bestellte sich erst mal einen guten Kaffee, der ist in Frankreich aus keinem guten Frühstück wegzudenken.
Unsere 7-köpfige Superheldengruppe, von denen jeder seine eigene Superkraft einsetzte – Jule kann super gut Ukulele spielen und singen, die andere Jule wunderschöne Fotos schießen, Herr Wicki ist der beste Tour Guide und zusammen mit Theo besteht die Superkraft der beiden darin, gute Stimmung herbei zu zaubern – entdeckte dann Paris, vom Louvre bis zur Bootstour auf der Seine über den Eiffelturm und kleine Künstler-Quartiers.
Den Abend genossen wir noch bei gemeinsamen dîner beim besten Chinesen, bei dem ich jemals gegessen habe, und waren schon fast enttäuscht, wie schnell die Zeit im wunderschönen Paris verflogen war.
Am Samstag, unserem letzten Erkundungstag, schlenderten wir über die Champs-Elysées und durch die Tuileries; wir kauften ganz viele von Künstlern gemalte Bilder von Paris bei den so typischen Bouquiniers am Seine-Ufer– wir wollten schließlich auch noch etwas vom Charme dieser Stadt behalten und mit nach Hause nehmen. Schließlich hatten wir dann auch nur noch ein paar Stunden, bis wir wieder beim Flixbus erscheinen mussten, um wieder 11 Stunden lang im Bus zu sitzen und um am Sonntag früh morgens wieder am Bremer Hauptbahnhof zu stehen – ein Opfer, das wir gerne gebracht haben, weil es nichts war im Vergleich mit der tollen Zeit, die wir in Paris verbracht hatten.

 

 

Die Oberschule an der Hermannsburg, die Roland-zu-Bremen-Oberschule und das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium laden alle Eltern des 4. Jahrgangs der fünf Huchtinger Grundschulen zu einer Informationsveranstaltung herzlich ein.

Wir informieren am 05. November um 19:00 Uhr in der Aula des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums über den Übergang von Klasse 4 zu Klasse 5.

 

 

 

 

Am Donnerstag verwandelte das Musikforum Niedersachsen e.V. unsere Aula in ein Opernhaus. In zwei Vorstellungen präsentierten die professionellen Musiker das Stück „Cherubino mischt sich ein - oder - Die verflixte Sache mit der Liebe“ von Johann Casimir Eule und Bettina Lell mit der Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, nach der Oper „Le nozze die Figaro“.

Die Jahrgänge 5 und 7 besuchten die einstündige Vorstellung und hatten anschließend Gelegenheit mit den Darsteller*innen ins Gespräch zu kommen.

 

 

 

 

Am 21.10.2018 nahmen Schülerinnen und Schüler des aktuellen (Q1) und des zukünftigen (E-Phase) Sport-Profils im Rahmen des Oldenburger Marathons 2018 an einem offiziellen 5 km-Lauf teil. Begleitet wurden sie von ihren Lehrkräften Herrn Stamm und Herrn Böttcher, die ebenfalls aktiv teilnahmen.

Bereits am Vormittag trafen wir uns am Bremer Hauptbahnhof, um dann mit dem Zug nach Oldenburg zu fahren. Während der Fahrt wurden die Energiespeicher noch letztmalig aufgefüllt, damit man bestens vorbereitet in den Lauf starten konnte. In Oldenburg angekommen gingen wir zu Fuß zur Anmeldung und querten hiermit erstmalig die Laufstrecke. Am Schlossplatz holten wir dann unsere Anmeldeunterlagen (z. B. die Startnummer) ab und begaben uns zu den Umkleidebereichen.

Nachdem wir das Gepäck verstaut hatten, gingen wir in Richtung Start, wo wir uns zunächst aufwärmten. Die Stimmung war bestens. Überall waren Läufer zu sehen, z. B. Lauftreffs, Familien oder Einzelkämpfer. Langsam aber sicher stieg die Aufregung, denn schließlich war es für alle die erste Teilnahme an so einem Lauf-Wettbewerb.

Um 13.30 Uhr fiel dann der Startschuss und die über 800 Läuferinnen und Läufer setzten sich in Bewegung. Die Laufstrecke führte uns quer durch die Oldenburger Innenstadt entlang des Staugrabens zum Pferdemarkt und von dort in Richtung Haarenufer, über die Hindenburgstraße, Roonstraße, zurück zum Schlosswall. Auf der Strecke gab es immer wieder Versorgungsstände und Musik, aber auch Zuschauer, die die Läufer anfeuerten.

Im Zielbereich wurden wir dann herzlich von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern empfangen, die uns Medaillen umhängten und Getränke oder Obst reichten.

Die Gesichter der Schülerinnen und Schüler verrieten anhand ihres Lächelns, dass ihnen der Lauf sehr gefallen hat und sie trotz der Anstrengung großen Spaß hatten.

Dass sie mit der nötigen Portion Ehrgeiz unterwegs waren, drückten auch die zum Teil beachtlichen Endzeiten aus. Super!

Kevin Dufner (Q1) wurde unter allen männlichen Teilnehmern (insgesamt 471) 15., Felix Ellmers (E-Phase) wurde 20. und Nihad Begic (E-Phase) 25.. Zusätzlich sollte hierbei erwähnt werden, dass sie nur unter Vereinsläufern ins Ziel kamen.

Bei den weiblichen Teilnehmern (insgesamt 340) wurde Jana Mosel (E-Phase) tolle 17..

Nachdem wir uns im Zielbereich etwas gestärkt hatten, zogen wir uns wieder um und machten uns auf den Rückweg zum Bahnhof in Oldenburg.

Am späteren Nachmittag endete dann der rundum gelungene Ausflug am Bremer Hauptbahnhof.

 

 

Unterkategorien

Sekretariat der Mittelstufe

Andrea Meier

Montag, Mittwoch und Freitag 7:45 bis 11:45 Uhr
Dienstag und Donnerstag 10:45 bis 15:45 Uhr

Telefon: 0421 361-16696
Fax: 0421 361-59620
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Sekretariat der Oberstufe

Sandra Rosin

Täglich außer Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr

Telefon: 0421 361-16470
Fax: 0421 361-16709
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Zum Seitenanfang