Es ist der 7.6.2017 und wir sind auf dem Schulhof des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums. Der Klang der Pausenglocke ertönt leise, die erste große Pause ist zu Ende. Die vielen Schüler*innen bewegen sich langsam zurück in die Gebäude. Aber eine kleine Gruppe verharrt trotz starken Winds auf dem Hof. Es sind ca. 30 fremde Kinder, manche haben ihre Eltern mitgebracht, andere sind mit ihren Lehrern gekommen. Was machen 30 Viertklässler auf unserem Hof? Die Antwort: Heute ist Schnuppern der Viertklässler in den fünften Klassen. Alle Viertklässler, die an unserer Schule angenommen worden sind, haben die Möglichkeit, die Schule durch das sogenannte „Schnuppern 5“ kennenzulernen. Grundschulweise kommen sie zu der kleinen Führung und Hospitation an unsere Schule. Nicht nur heute besuchen uns die Viertklässler, auch in der nächsten Woche folgen noch insgesamt 85 Schüler*innen aus verschiedenen Grundschulen Bremens.

Aufgeregt warten die Grundschüler auf Frau Giesa, die wenige Augenblicke später erscheint. Nachdem sie sich vorgestellt hat und geprüft wurde, ob alle Schüler*innen anwesend sind, geht es in unseren Leseclub, damit die zukünftigen Fünftklässler ihre Taschen abstellen können. Die Führung durch unsere Schule beginnt. Der erste Weg führt ins C-Gebäude, leise flüsternd folgen sowohl Schüler*innen als auch die Eltern und Lehrer*innen Frau Giesa ins andere Gebäude. Sie erklärt, dass wir uns das C-Gebäude mit einer anderen Schule teilen, der Wilhelm-Wagenfeld-Schule. Zunächst werden Mensa und Aula gezeigt, neugierige Blicke werden in die beiden Räume geworfen, bevor es weiter in den 2. Stock geht. Da es im A-Gebäude keine naturwissenschaftlichen Fachräume gibt, gucken wir uns die Fachräume des C-Gebäudes an. Anders als im A-Gebäude gibt es hier Tische aus Stein, auf denen mit ätzenden oder gefährlichen Stoffen oder mit Feuer gearbeitet werden kann. „Um Schülerexperimente besser durchführen zu können, werden die Klassen in zwei Halbgruppen unterteilt“, erklärt Frau Giesa. Es geht wieder ins Erdgeschoss, wo wir durch ein weiteres Treppenhaus hingelangen. In diesem Gang befinden sich Lehrerzimmer, Fächer und die Büros der Schul- und Oberstufenleitung. Nachdem auch hierzu ein wenig erzählt wurde und Frau Mascher die zukünftigen Fünftklässler begrüßt hat, läuft die Gruppe zurück ins A-Gebäude. Auf dem Weg dorthin werfen die zukünftigen Mitschüler*innen neugierige Blicke auf die Turnhalle. „Ich war da schon mal, ich habe da immer Sport“, ruft es von hinten.

Im dritten Stock finden wir die Tür zu Frau Diezelmüllers Büro, unserer Sozialpädagogin. Bei ihr können alle Schüler*innen der Schule mit  Problemen innerhalb der Schule, aber auch außerhalb um Rat fragen. Nur einen Raum weiter befinden sich die Computerräume, wo die Kinder Frau Giesa im Unterricht wiedersehen werden. Letzter Halt auf dieser Etage ist der Trainingsraum. Dieser steht nach der Schule als Hausaufgabenraum (mit Unterstützung eines Studenten) oder während Freiarbeitsphasen zur Verfügung. Aus Erfahrung können wir sagen, dass auch Nachschreiber hier gerne hereingesetzt werden 😊.

Zum Ende der Führung werden stolze Teilnehmer*innen am „wichtigsten Ort der Welt“ überrascht: Mit einem Lächeln verteilt Frau Giesa zusammen mit den Schulkioskeltern Kakao von der Kiosktheke. Glücklich holen die Kinder ihre Taschen aus dem Leseclub.. Passend klingelt es zur 5-Minuten-Pause. Die Gruppe wird geteilt, denn anschließend steht der Schnupperunterricht bevor. Zwölf Kinder der aktuellen und zwölf der zukünftigen fünften Klassen finden sich nach der Pause für eine Probestunde in Raum A211 wieder. Die andere Hälfte der Gruppe sitzt derzeit in Raum A208. Frau Büsing hat sich bereitgestellt, diese „Stunde der anderen Art“ zu unterrichten. Zu Beginn stellt sie sich vor und bringt den neuen Schüler*innen ihr Begrüßungsritual bei. Das ist bei ihr etwas ganz Besonderes. Die Großen können das schon gut und machen es schüchtern den Kleinen vor: Drei Mal tief einatmen, dabei mit den Armen rudern. Ein passender Vers macht es interessant, die Kinder bewegen sich mit Freude. Die erste Unsicherheit ist so direkt genommen. Sie kommt allerdings schnell wieder: Für eine Aufgabe sollen sich die Kleinen und Großen in Zweierpaaren zusammenfinden. Das dauert insgesamt fast zehn Minuten. Aber sich einem fremden Menschen nett vorzustellen, das ist ganz schön schwer! Mit Frau Büsings Hilfe gelingt auch das, die Kinder sitzen ordentlich auf ihren Plätzen.

In dieser Stunde steht Deutsch an. Dafür hat die Lehrerin extra etwas vorbereitet: In Briefumschlägen befinden sich kleine Wortschnitzel, die zu einem Gedicht zusammengelegt werden müssen. Vor der Bearbeitung besprechen die Kinder erst, was ein Gedicht überhaupt ist: „Das reimt sich immer“, sagt ein Mädchen, „die Sätze sind kurz und unvollständig“, fügt ein Junge hinzu. Wir, die Reporter, dürfen es auch ausprobieren. Doch „Herr Matz und die Katz‘“ gibt auch für Neuntklässler ein schwieriges Rätsel her! Nach einiger Zeit haben es alle zusammen, und so wird verglichen. Nicht alle haben es richtig, aber das ist jetzt nicht wichtig. Im Anschluss dürfen die Kinder mit den Schnipseln „Quatschgedichte“ zusammenstellen: Der Reim steht im Vordergrund, der Sinn bleibt unbeachtet. Das macht den Kindern Spaß und so kommen verschiedenste Kreationen zustande. Plötzlich klingelt es zur Pause. Erstaunt verabschiedet sich die Gruppe und den Kleinen wird der Weg nach draußen gezeigt. Anschließend haben sie eine Mathestunde bei Frau Graf. Diese darf das Reporterteam aber nicht miterleben, da wir selbst zum Unterricht müssen.

Der Aktionstag mit einer Fragerunde abgeschlossen, in der Frau Diezelmüller sich und ihre Arbeit vorstellt und einige Kinder aus der 5b noch Tipps und Ratschläge zum Schulstart hier am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium geben und die offenen Fragen der Gäste beantworten. Am Montag und Dienstag der folgenden Woche sind noch zwei Schnuppertage. Diese „Vorarbeit“ des Gymnasiums nimmt den Kindern die Angst vor dem Übergang und weckt die Vorfreude auf die neue Schule und so wird das Schnuppern auch in den Folgejahren wieder stattfinden.

Unser Standort in Bremen

Sekretariat der Mittelstufe

Andrea Meier

Montag, Mittwoch und Freitag 7:45 bis 11:45 Uhr
Dienstag und Donnerstag 10:45 bis 15:45 Uhr

Telefon: 0421 361-16696
Fax: 0421 361-59620
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Sekretariat der Oberstufe

Marion Hiller

Täglich außer Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr

Telefon: 0421 361-16470
Fax: 0421 361-16709
Email: 307@bildung.bremen.de

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium
Delfter Straße 16
28259 Bremen

Zum Seitenanfang